Gespeist und Gereist

Gespeist und Gereist
Träume mit vom Speisen und Reisen

Donnerstag, 31. August 2017

Dresdner Eierschecke oder New York Cheesecake


Dresdner Eierschecke, die Kuchenspezialtät aus Sachsen wer hat sie nicht schon mehr als einmal gegessen und gedacht, dass das kein normaler Käsekuchen ist. Jede Konditorei oder Bäckerei im Freistaat Sachsen bietet diese regionale gebackene Köstlichkeit an. Ob als rechteckiges Stück vom Blech oder in Tortenform verfeinert mit Rosinen schmeckt die Dresdner Eierschecke zur Kaffeezeit.



Grundlage der sächsischen Kuchenspezialität ist ein Boden bestehend aus Hefeteig oder Rührteig, cremig gerührtes Eigelb mit Butter und Zucker und Vanillepudding mit untergehobenen schaumig geschlagenen Eiweiß. Diese drei Schichten ergeben diesen köstlichen Kuchentraum, der dem weltweit wohl mehr bekannten New York Cheesecake in nichts nachsteht. Auch Erich Kästner schrieb seine Meinung über die Eierschecke auf.

" Die Eierschecke ist eine Kuchensorte, die zum Schaden der Menschheit auf dem Rest des Globus unbekannt geblieben ist."



Ich bin aber der Meinung, da sich Dresden zu einer Weltstadt entwickelt hat und von vielen Touristen besucht wird, ist die Dresdner Eierschecke mittlerweile weit über die Grenzen Sachsens bekannt. Während meines Aufenthaltes in Bad Schandau hab ich so einige Eierschecken verkostet.

Der New York Cheesecake


 In New York ist schon alles etwas pompöser und metropolitain als in Sachsens Metropole an der Elbe. Am  Hudson River in Manhattan gibt es viele Möglichkeiten einen originalen  New York Cheesecake zu essen. Und so besuchte ich ein typisches New Yorker Deli direkt am Broadway, für meinen ersten New York Cheesecake ever. Zuerst war ich etwas irritiert vom Preis ( 8$ /Stck.) und dem Plastikteller und der Plastikgabel.
Aber dann verwandelte sich alles in einen cremigen, sahnigen Cheesecake-Traum. 


Besonders cremig macht den originalen  New York Cheesecake die Mischung aus Frischkäse, Sahne und Sourcream und einem Boden aus Biskuit- oder Keksboden.

Mir persönlich gefällt es besser meinen Kuchen auf einem richtigen Teller serviert zu bekommen. Aber geschmacklich sind beide Kuchenspezialitäten ein Traum und mich würde interessieren, ob es die Bekanntheit der Dresdner Eierschecke  schon über den großen Teich geschafft hat. 
Was sind eure Erfahrungen mit der Dresdner Eierschecke oder dem New York Cheesecake?





Von Bad Schandau bis zum Lichtenhainer Wasserfall


Der Kurort Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz liegt direkt am Ufer der Elbe und zieht ganzjährig viele Urlauber an. Bad Schandau bietet dem Gast unterschiedliche Unterkunftsmöglichkeiten von der Ferienwohnung bis zum exklusiven Hotel mit Elbeblick.
Dazu noch eine Therme, nahgelegene Sehenswürdigkeiten und endlos viele Möglichkeiten zum Wandern, das waren für mich die ausschlaggebenden Argumente für einen Kurzurlaub im Herzen der Sächsischen Schweiz.
Mein Hotel direkt am Kurpark von Bad Schandau lag sehr zentral, so dass ich in wenigen Minuten am Elbufer die historischen Elbdampfer beobachten konnte, die kleine aber feine " Schlemmergasse " erreichte, so nannte ich die kleine Gasse in der viele Restaurants dicht beieinander liegen und täglich für Abwechslung auf dem Teller sorgen, ob typisch sächsische Hausmannskost, Pizza oder Pasta oder asiatische Küche, nicht vergessen zu erwähnen, möchte ich die einladenden Konditoreien und Bäckereien.


Für mein absolutes persönliches Bad Schandau Highlight sorgte die Fahrt mit der Kirnitzschtalbahn. In jeden Bad Schandau Urlaub sollte eine Fahrt mit der reinen Ausflugsbahn eingeplant werden. Denn wo fährt man schon mit der Straßenbahn durch einen Nationalpark.

Von Bad Schandau zum Lichtenhainer Wasserfall


Seit dem Jahr 1898 fährt die Kirnitzschtalbahn eingleisig mit ihren leuchtend gelben Waggons durch den Nationalpark Sächsische Schweiz. Auf einer Strecke von knapp acht Kilometern Länge hält sie an sieben Stationen auf ihrem Weg dem Lichtenhainer Wasserfall.


Von Beginn an sollte die einzigartige Kirnitzschtalbahn die Aufgabe haben den Tourismus der Region anzukurbeln. So steigt der Gast bequem am Kurpark in Bad Schandau in die nostalgische Bahn ein und kauft die Tickets direkt beim Zugführer. Jede halbe Stunde startet die Kirnitzschtalbahn und sorgt teilweise für etwas Stau, da die Straße etwas schmal ist und an zwei Ausweichstellen kann die entgegekommende Bahn vorbeifahren.
Ein einmaliges Erlebnis entlang einer wunderschönen Landschaft aus Wiesen, Wäldern und Mühlen.


Besonders während der Fahrt das Rattern und Klingeln beim Schließen der Türen der Bahn hat mich in die Vergangenheit zurück versetzt. Übrigens hat Hollywood das Depot der Kirnitzschtalbahn für den Filmdreh " Der Vorleser" mit Kate Winslet entdeckt.
In ca. 30 Minuten hat die Kirnitzschtalbahn ihr Endziel den Lichtenhainer Wasserfall erreicht.
Von hier aus gehen viele Wanderwege aus zum Beispiel der berühmte Malerweg oder der Aussichtspunkt Kuhstall. Aber erster Anzugspunkt aller Fahrgäste ist die Gaststätte zum Lichtenhainer Wasserfall.

Der Lichtenhainer Wasserfall


Hinter der Gaststätte zum Lichtenhainer Wasserfall befindet sich versteckt der namengebende Wasserfall. Auch der Wasserfall dient schon seit dem 19. Jahrhundert als Anziehungspunkt für Touristen, es handelt sich nämlich um keinen echten Wasserfall. Früher wurde der Wasserfall verpachtet und stündlich wurde die Schleuse geflutet, um das Wasserschauspiel zu bewundern, gegen einen kleinen Obolus selbstverständlich. Ebenso konnten Esel, Pferde und Ochsen gemietet werden für den langen Weg zurück nach Bad Schandau. 
Dagegen ist die Fahrt mit der Kirnitzschtalbahn eine reine Luxusvariante der Gästebeförderung.


Seit die Kirnitzschtalbahn in Betrieb ist, gab es nur wenige Zwangspausen wo sie keine Fahrgäste befördern konnte. In Kriegsjahren, nach  Hochwassern und nach Bahnentgleisungen. 
Wen es nach Bad Schandau verschlägt, dem empfehle ich die Fahrt mit der Kirnitzschtalbahn bis zur Endstation und von der Bahnstation aus die kurze Wanderung zum Kuhstall, dort wird man mit einer schönen Aussicht über das Elbsandsteingebirge belohnt.




Und meine Empfehlung für den Abend ist ein mehrstündiger Aufenthalt und der Therme Bad Schandau zur Entspannung.







Sonntag, 16. Juli 2017

Foto - Blogparade: Meine Bilder aus dem 1. Halbjahr 2017


Eine tolle Sache die Foto -Blogparade von Michael " Erkunde die Welt " bis zum 18.7.2017 haben alle Blogger*innen noch die Möglichkeit mit ihren Bildern aus dem 1. Halbjahr 2017 daran teilzunehmen. Es gibt sogar Preise zu gewinnen. Freue mich sehr über meine erste Teilnahme und freue mich auf die vielen Bilder aller Teilnehmer und das kennenlernen neuer Blogger*innen.
Und so funktioniert die Foto -Blogparade, die nun schon ins 5.Jahr geht.
Michael gibt 5 verschiedene Kategorien vor und in der 6. Kategorie geht es um das schönste Bild des 1. Halbjahres 2017. Und wer möchte kann sogar eine eigene 7. Kategorie auswählen.
Hier also die ausgewählten Kategorien:

1. " ungewöhnlich "
2. " entspannt "
3. " fern "
4. " beleuchtet "
5. " alt "
6. " mein schönstes Bild "
und meine eigene 7. Kategorie: 
" Türen & Fenster "


1. " ungewöhnlich "

ungewöhlnich, grüner Zeh statt grüner Daumen

Wie genial und ungewöhnlich ist es Wanderschuhe auf diese Weise zu nutzen. Sie einfach zu bepflanzen und als schöne Dekoration und Hingucker für sein Geschäft für Wanderzubehör zu nutzen, wie ich es erst diese Woche in Bad Schandau gesehen habe. Hier hatte wohl jemand nicht nur einen grünen Daumen, sondern auch einen grünen Zeh.

2. Kategorie: " entspannt "

entspannt durch den Salzwasserpool

Während meines Wellness - Urlaubs am Tollensesee in der Nähe von Neubrandenburg im März sorgte dieser Salzwasserpool für absolute Entspannung. Allein das schöne Licht und die Farbe blau verbreiten Gelassenheit und wenn der Pool auch noch so leer ist bin ich total entspannt.


3. Kategorie: " fern "

fern ist das Ende des Weges

Diese fast unendlich lange Allee lässt jeden in die weite Ferne blicken, um das Ziel des langen Weges sehen zu können. Gefunden habe ich dieses wunderschöne Motiv in der Boltenhagener Bucht während meines Ostseeurlaubes im Juni.

4. Kategorie: " beleuchtet "

beleuchtet von der Abendsonne

Das Licht der Abendsonne ist wohl die schönste Beleuchtung. Hier scheint die Sonne über den Haytor Rock im Dartmoor. Der letzte Blick zurück nach einer Kletterpartie in den Felsen machte diesen Ausflug während meiner Autorundreise durch den Süden Englands unvergesslich. Und beleuchtete nicht sogar Sherlock Holmes seinen berühmten Fall " Der Hund von Baskerville " im Dartmoor?


5. Kategorie: " alt "

alte Steinbrücke in Malmsmead

Diese Steinbrücke viele Jahrhunderte alt, führt über einen kleinen Fluss und befindet sich in Malmsmead zwischen den Grafschaften Devon und Sommerset. Wenn diese Brücke sprechen könnte, würde sie bestimmt unendlich viele Geschichten aus alter Zeit erzählen können.


6. Kategorie: " schönstes Bild "

Reiseziel Balkonien!!!

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Schöne liegt so nah oder wie sagt man? Mein schönstes Bild hätte auch in die Kategorie entspannt gepasst. Es ist auf Balkonien, meinem Sommerdomizil entstanden also quasi unter dem Motto Urlaub auf Balkonien. 


Meine 7. Kategorie: 

"  Türen&Fenster "

Rosenblüte in Mecklenburg - Vorpommern

Bisher kannte ich diese Bilder in Kombination mit Türen, Fenstern und Blumen nur aus Londons Nobelvierteln Chelsea und Kensington. Aber da ich zur Zeit der Rosenblüte an der Ostsee war und ich überall traumhafte Motive mit blühenden Fassaden vorfand ging mir das Herz auf. 

Wer nun doch noch Lust hat an der Foto - Blogparade von Michael teilzunehmen, der kann das noch bis zum 18.7.2017 tun. Also sucht Eure Bilder zu den entsprechenden Kategorien aus und seid kreativ in der eigenen Kategorie. Benutzt diesen Link: Erkunde die Welt und den hashtag #FoPaNet in Euren sozialen Netzwerken.

Freue mich schon auf Eure Beiträge und Kommentare!!!









Samstag, 15. Juli 2017

Die Weiße Wiek von Boltenhagen

Im Ortsteil Tarnewitz von Boltenhagen in Mecklenburg Vorpommern befindet sich die Weiße Wiek. Eröffnet wurde das Ferienresort mit einer Appartementanlage, 4 und 5 Sterne Hotels und einem modernen Yachthafen im Jahr 2008 auf einem ehemaligen Militärstützpunkt.
Vor meinem Kurzurlaub in Boltenhagen habe ich die Fotos von weißen Segeln im Yachthafen gesehen und den wunderschönen Blick auf die Ostsee, was mich stark erinnerte  an eine Flaniermeile in Frankreich an der Cote d'azur.
Mit dem Fahrrad waren es ca. 20 Minuten, wenn man direkt am Kurpark von Boltenhagen startet, der Weg entlang der Promenade ist an heissen Sommertagen schön schattig und die Strandzugänge sind auch nah beisammen.


Meerblick und mediterrane Küche

Das Ferienresort weiße Wiek auf der Halbinsel Tarnewitz ist sogar komplett autofrei und 191 Appartements bieten den Gästen freien Meerblick. Auf den großen Balkonen muss es herrlich sein im Sommer am Morgen zu frühstücken oder im Abendlicht zu sitzen und den Tag ausklingen zu lassen.
Wer im Urlaub absolut entspannen möchte und sich nicht selbst versorgen möchte, kann in den beiden Hotels einchecken und sich rund um die Uhr verwöhnen lassen.



Für Wellnessurlauber, Familien und Segler ist das Ferienresort weiße Wiek ideal, der nahe Strandabschnitt mit Strandkorbverleih und der Yachthafen mit Bootsverleih lassen fast vergessen, dass man noch in Deutschland ist.
Die YachtWelt Weiße Wiek, der moderne Yachthafen mit bis zu 350 Liegeplätzen lassen Fernweh aufkommen und der Blick auf die leuchtend weißen Segel ist reine Entspannung für das Auge.



Beim Schlendern entlang der Hafenpromenade fielen mir die Namen der verschiedenen Appartementanlagen ins Auge, alle waren nach Städten und Orten an der Ostsee benannt, wie zum Beispiel Stockholm, Stralsund und viele mehr. Vielleicht schaut ihr einfach selbst in der weißen Wiek vorbei im nächsten Ostseeurlaub.
Dem maritimen Flair der weißen Wiek kann sich wohl niemand entziehen, denn die Restaurants setzen auf Fischgerichte mit mediterraner Note und das maritime Ambiente wird mit Palmen unterstrichen. Wer sich da nicht in den Süden Frankreichs versetzt fühlt.

Der Fischereihafen von Boltenhagen

Am Ende der Hafenpromenade der YachtWelt schließt sich der kleine Fischereihafen von Boltenhagen an. Hier liegen die Fischkutter und die kleinen bunten Bootshäuser säumen den Steg. Schöne Fotomotive bietet der alte Fischerreihafen von Boltenhagen vor allem, weil hier noch aktive Ostseefischerei stattfindet und Fangnetze und weitere Fischereiutensilien gelagert werden.



 Faszinierend war für mich der Kontrast zwischen mondänem Yachthafen und traditoneller Ostseefischerei.
Neben dem kleinen Fischereihafen wird gleich Fisch geräuchert im Restaurant Fischereihof Kamerun, da gibt es frische Fischbrötchen gleich auf die Hand und traditionelle Fischgerichte, wie Brathering mit Bratkartoffeln und das mit einer tollen Aussicht über die weiße Wiek.


Von Boltenhagen aus war es für mich ein schöner Ausflug zur weißen Wiek mit vielen Fotomotiven bei schönem Wetter. Aber für mich macht die typische Bäderarchitektur und die langen Strände gerade ein Ostseebad aus und die weiße Wiek ist die moderne Antwort auf den klassischen Ostseeurlaub.









Sonntag, 2. Juli 2017

Rosenblüte im Juli in Mecklenburg - Vorpommern

Im Sommermonat Juli stehen die Rosen in voller Blüte. In allen Farben über weiss, gelb, rosa und rot sieht man sie in den Gärten farbenprächtig blühen, in öffentlichen Parks, aber besonders schön sind mir die duftenden Rosengewächse während meines Ostseeurlaubes in der Boltenhagener Bucht aufgefallen. Hier säumten die edlen Gewächse ganze Strassenzüge, verschönerten so manche Fassade, Türeingänge und Fenster. Weil ich von diesem Anblick so begeistert war, habe ich für Euch eine kleine Bildergallerie zusammengestellt, denn wer fährt schön wegen der Rosenblüte an die Ostsee, aber wenn das Wetter keinen Strandtag erlaubt, gibt es zauberhafte Orte zu entdecken.

Rosenblüte in Boltenhagen



Schöne Türen und Fenster in der Schlossstadt Klütz








Rosenblüte in der Altstadt von Travemünde






Ich hoffe meine kleine Rosengallerie hat Euch gefallen. Rosige Zeiten wünscht Eure Reiseflut.
















Freitag, 30. Juni 2017

Princetown, eine Kriminalgeschichte aus dem Dartmoor



Fundamente von prähistorischen Wohnstätten, Strassen und Steinkreisen prägen das Dartmoor in der Grafschaft Devon. Das Hochmoor mit seiner unverkennbaren Landschaft wurde seit dem Mittelalter für den Bergbau genutzt durch seinen Reichtum an Bodenschätzen, wie zum Beispiel Zinn.
Aber ganz besonders atmosphärisch wirkt die hügelige Moorlandschaft bei Nebel, wenn die Sicht eingeschränkt ist und sich nur Umrisse erahnen lassen. So ließ sich der berühmte Kriminalbuchautor Sir Arthur Allan Doyle, dem Schöpfer von Sherlock Holmes, im Dartmoor zu seinem bekannten Kriminalroman " Der Hund von Baskerville" inspirieren, in der Ortschaft Princetown.



Princetown, der perfekte Ort für einen Kriminalfall

Sir Arthur Conan Doyle verweilte im Jahr 1901 in Princetown, der höchstgelegene Ort im Dartmoor in der Grafschaft Devon, 435 Meter über dem Meeresspiegel gelegen. Princetown liegt abgeschieden im Hochmoor nicht ohne Grund, denn hier wurde 1806 während des Napoleonischen Krieges ein Zuchthaus für Kriegsgefangene errichtet und damit verbunden sind düstere Geschichten von Krankheit und Tod. Princetown wird dominiert vom Dartmoor Gefängnis, das viele Schwerverbrecher mit Fluchtgefahr hinter seinen Mauern unter Verschluss hatte. Ein Gefängnis- Museum gewährt dem Besucher von Princetown einen düsteren  Einblick in die Vergangenheit des Zuchthauses. Nur wenige hundert Meter entfernt steht die alte Kirche St. Michael von Sträflingen errichtet und alten Grabsteinen von Sträflingen aus vergangenen Tagen. Beim Durchqueren von Princetown liegt eine Schwere über dem Ort dominiert vom Dartmoor Gefängnis.



Also der perfekte Ort für einen Kriminalbuchautor, wie Sir Arthur Conan Doyle an einem Kriminalroman zu schreiben. Der berühmte Sherlock Holmes Fall " Der Hund von Baskerville" schrieb der erfogreiche Kriminalbuchautor im damaligen Duchy Hotel und ließ sich von dunklen und mystischen Orten im Dartmoor inspirieren.
Heute ist das ehemalige Duchy Hotel ein Nationalpark - Besucherzentrum und beherbergt eine Austellung über prähistorische Stätten und Funde im Dartmoor und informiert über die Flora und Fauna im Nationalpark. 
Natürlich ist im Nationalpark - Besucherzentrum ein extra Raum reserviert für Sir Arthur Conan Doyle und seinen unvergesslichen Protagonisten Sherlock Holmes. Ein authentisches Schreibzimmer wurde nach empfunden mit vielen Informationen über den Aufenthalt des berühmten Autors im Dartmoor und die Entstehung des Kriminalromans "Der Hund von Baskerville". Wer möchte findet in einer Kleidertruhe typische Utensilien des Meisterdetektives Sherlock Holmes, wie Mütze, Umhang und natürlich die berühmte Pfeiffe und kann einmal in das Kostüm schlüpfen.


Ich fand den Aufenthalt in Princetown sehr spannend, ein sehr inspierender Ort allein durch die Abgeschiedenheit und die teilweise düsteren Geschichten, die das Dartmoor Gefängnis mit sich gebracht hat. Übrigens gibt es vor dem Dartmoor Gefängnis einen eigenen Parkplatz nur reserviert für den Mitarbeiter des Jahres.
In Princetown wird sogar Bier gebraut, in der höchstgelegenen Brauerei von ganz England.
Wer einen Roadtrip durch Südengland macht, sollte einen kurzen Abstecher nach Princetown machen.


Mein Extra-Tipp fürs Dartmoor : 


In Postbridge gibt es die größte Klapperbridge zu bestaunen, das ist eine alte Steinbrücke aus Granitplatten, die aus dem 13. Jahrhundert stammt und während des Bergbaus genutzt wurde, um Zinn zu den Schmelzöfen nach Tavistock über den Fluss East Dart zu befördern.
Eine sehr schöne Brücke, aber man sollte etwas Geduld mitbringen für ein Foto, denn teilweise stehen ganze Reisegruppen für ein Foto an.